Spontaner Tauchgang im Ruhlesee

 

Am Mittwochabend entschlossen Björn und ich uns sehr spontan zu einem Tauchgang am Donnerstagnachmittag im Ruhlesee bei Ruhlsdorf.

 

Da man sich aber zum Tauchen bei Frank Malchien dem Inhaber von Tauch In anmelden muss, gleich am Donnerstag 9°° Uhr ein Anruf bei Ihm und alles war in trockenen Tüchern.

Nicht ganz, wie sich später herausstellte! Es regnete ohne Unterlass.

 

                                                       Das Krokodil

 

Laut Aussage von Frank war an der Basis am See ein Jugend-Tauchcamp, welches uns aber nicht stören sollte.

Also Donnerstag 13°° Uhr Tauchgerödel in das Auto und ab zum Ruhlesee. Leider zeigte sich das Wetter nicht gerade taucherfreundlich. Es regnete die ganze Fahrt über mal mehr , und mal weniger.

Am See angekommen, erst einmal die Parkgebühr und den Eintritt pro Person zum Campingplatz an der Rezeption entrichtet . Danach gleich zur Basis durchgefahren. Hier erwarteten uns mehrere Jugendliche und ihre Ausbilder frierend und durchgeweicht, nicht nur vom Tauchgang, in einem Pavillon unter einem Wärme spendenden Heizpilz.

 

                         

                                     ein Barsch                                                                     ein Hecht

 

Da mein Tauchanzug noch vom Tauchgang am Vortag nass war, hatte ich viel Spaß beim Anziehen und Anrödeln! Als wir dann aber aufgerüstet im Wasser standen, und das OK-Zeichen gaben , war alles vergessen.

Auf einem Kurs von 330° tauchten wir dann ca. 30 Minuten quer durch den Ruhlesee. Die Sicht war akzeptabel und die Wassertemperatur mit 22° C angenehm. Auf dem Weg hin trafen wir auf einen kapitalen Karpfen, der sich aber leider nicht von Björn ablichten lassen wollte. Ein Schlei, ein Aal und mehrere Barsche, sowie Krebse wurden von uns aufgestöbert.

 

                        

                 ein Schlei                                    ein grinsender Hecht                     unbekanntes Gespinnst

 

Nach 30 Minuten Kehrtwende, und auf 150° gerade Wegs zum Ausgangspunkt zurück.

So dachten wir jedenfalls!!

Über eine abwechslungsreiche Bodenformation, durch vereinzelt stehende hochaufragenden Wasserpflanzen und über ausgedehnte Pflanzenteppiche  tauchten wir  immer geradeaus 150°.

Krebse, Hechte, Barsche und viele andere kleine Fische waren unsere Wegbegleiter.

Als wir dann nach ca. 65 Minuten uns am Ziel glaubten steckten wir unsere Köpfe durch die Wasseroberfläche, und mussten feststellen, dass es immer noch regnete und wir uns gewaltig vertaucht hatten.

Da unsere Flaschen noch mit über 100 bar gut gefüllt waren entschlossen wir uns den Tauchgang die 50 Meter in Richtung Ausstieg unter Wasser fort zu setzen.

An der Plattform vorbei konnte Björn dann noch im Uferbereich in einer freistehenden Wasserpflanze ein Hechtpärchen fotografieren.

 

   ein Taucher!       

 

     

                                                                                                                das Hechtpärchen

                                                                                        

 

Trotz aller, wetterbedingten, Widrigkeiten hatten wir alles in allem einen schönen, ruhigen 73 Minütigen Tauchgang auf einer Tiefe von max. 5,3 m, bei 21° C Wassertemperatur.

Die Rückfahrt war dann durch den stärker werdenden Regen nicht gerade angenehm.

Es hat schon was für sich, wenn man sich so spontan zu einem Tauchgang entscheiden kann!

Mit sportlichem Gruß

Dieter

 

Fotos: Björn Theuerkauf

 

 

Stein-Video.de