Reinigungstauchen 02.09.2012 Großer Kiesteich

 

Wie jedes Jahr, so auch in diesem Jahr, mittlerweilen schon zum 11. Mal, trafen wir uns im Spekte-Grünzug um einen der Seen vom Unrat zu befreien.

Der See unserer Begierde war diesmal der "Große Kiesteich" . Pünktlich gegen 10:00 Uhr trafen wir uns an der Badewiese am Seeufer. Erfreulicher Weise kamen doch 19 Taucher, und einige Begleitpersonen sowie die 2 Mann vom THW mit ihrem Gummiboot.

Nach einer kurzen Ansprache von Carsten Kowalski (2. Vorsitzender der  Tauchergruppe von Wasserfreunde Spandau 04) und einer kurzen Einweisung von Thomas über das Procedere und den Ablauf der Aktion wurde das Tauchgerödel zusammen gebaut. Jeder zwängte sich dann in die immer wieder kleiner werdende Gummihaut, streifte die Weste über und ab ging es in das ca. 18° warme, etwas undurchsichtige Gewässer.

 

       

 


                           

 

 

 

Von der Badewiese aus tauchten wir rechts und links am Ufer, in einer Tiefe von bis zu 4m, entlang und sammelten alles ein, was nicht auf den Grund eines Sees gehört. Bei der diesjährigen Aktion gelang uns ein ganz besonderer Coup. Aber davon später mehr!

Ich muss sagen, dass sich das Umweltbewustsein der Menschen doch gewaltig geändert hat. Waren es in den Anfängen der Aktionen einige Kubikmeter Müll, so war die Ausbeute diesmal doch recht überschaubar!

Gleich zu Anfang meines Tauchganges entdeckte ich einen leckgeschlagenen Angelkahn, den wir mit vereinten Kräften an das Ufer bugsierten und an Land auf das Trockene hievten.

 

 

Andere Taucher bargen an anderer Stelle ein kleines weißes Boot, ebenfalls leckgeschlagen. Ein verunglücktes Bootsmodell wurde auch an die Oberfläche gebracht. Leider war dieses aber vorher abgebrannt, und nicht mehr zu gebrauchen. Ansonsten wurde so der übliche Müll, sprich Flaschen, Angelhaken, Plastick in allen Formen, Rohre, Fischkescher usw, vom Grund des Sees an das Ufer befördert. Ein 2. Tauchgang brachte dann auch nicht viel mehr an Unrat zu Tage.  

 

Nun zum Highlight dieser Aktion:

Als wir uns bei einem Decobier entspannten, kamen 2 kleine Jungs mit Mama und waren erfreut über das kleine weiße Boot, welches wir gehoben hatten.

Das Boot wurde den Kindern aus der Kita am Spekteweg gestohlen, und im Großen Kiesteich versenkt. Es diente dort den Kindern in einer Buddelkiste als Spielgerät, und groß war die Enttäuschung als es verschwunden war. Aber ebenso groß, wenn nicht noch größer, war die Freude als die beiden Kiddis ihr Boot in unserem Müllhaufen entdeckten. Die Helfer vom THW haben das Boot dann mit ihrem großen Wagen in den Spekteweg zur Kita gefahren, und dort über den Zaun auf das Gelände gelegt.

 

                                              

 

 

Schade, dass man am Montag nicht die Augen der anderen Kiddis sehen kann wenn sie ihr Boot, zwar durch den Faulschlamm etwas stinkend, wieder hatten! Gut ausspülen und auslüften, und die Kinder können es wieder in ihrer Buddelkiste platzieren, und zum Spielen nutzen.

 

Bei bestem Kaiserwetter war diese Aktion wiedermal ein voller Erfolg, trotzdem nicht soviel Müll zusammen kam.

Aber ca. 2 Kubikmeter waren es doch noch geworden, die das Grünflächenamt am Montag entsorgt.

 

 

 

 

Vielen Dank, an dieser Stelle, allen die an dieser Aktion teilgenommen haben, und somit etwas aktives für Umweltschutz und Ökologie beigetragen haben.

 

 

Bei einer Radtour am Montag gegen 9:00 Uhr musste ich feststellen, dass irgendwelche Idioten doch schon wieder einen Mülsack an der Brücke ins Wasser geworfen hatten. In Ermangelung einer langen Latte, mit der ich den Sack hätte herausangeln können, musste ich erst nach Hause radeln, Badehose holen, und dann an der Brücke in das Wasser steigen um den Sack heraus zu holen.

 

 

Stein-Video.de